Rheinwoche 2012 – Pfingsten auf dem Rhein

erstellt am: 04.07.2012 | von: redakteur | Kategorie(n): Allgemein

Bei wunderbarem Segelwetter mit leichtem Wind und viel Sonne segelten fast 130 Boote am Pfingstwochenende den Rhein stromabwärts von Porz bis Rees.  Neben dem sportlichen Anspruch, die in fünf Etappen aufgeteilten 150 Stromkilometer möglichst schnell zu bewältigen, war natürlich der gesellige Teil dieser enorm aufwendigen Veranstaltung wie jedes Jahr wieder der Grund, warum Segler aus unserem Club wie so viele Segler Zeit, Mühen und Kosten auf sich nahmen, um dabei sein zu können. – Vielleicht gab es auch Nachholbedarf, denn im vergangenen Jahr hatte das extreme Niedrigwasser die Rheinwoche relativ kurzfristig auf die Mosel verbannt. Aus den Reihen unseres Clubs nahmen diesmal (leider!) nur 2 Boote an der Regatta auf dem heimischen Revier teil. Erstmals vertreten auch unsere VA18 St. George mit Uli Rosskopf und Susanne Birke an Bord, die sich am Abend des ersten Tages über einen 2ten Platz in ihrer Klasse freuen konnten.  Nach einem 5ten Platz am zweiten Tag, und schwächelndem Wind am Montag erreichten sie insgesamt einen guten Platz im ersten Drittel der Gruppe Yardstick. Jürgen Kiel und Barbara Kirchner legten auf dem Kielzugvogel Sybille 2 eine konstante Serie von vierten und fünften Plätzen hin, so dass sie insgesamt auf Platz 5 in ihrer Gruppe kamen. Gesichert und begleitet wurden unsere und die anderen Teilnehmer auf dem Rhein auch durch ein Begleitboot, der Anne, einem schnellen Schlauboot des KYC gesteuert von unserem Vorsitzenden Olaf Krings.

Bei bestem Wetter und Live-Musik wurde nach einem ereignisreichen Segeltag gegrillt, getanzt, gesungen, alte Freundschaften aufgefrischt und neue geschlossen. An dieser Stelle sei den Organisatoren und allen Helfern ein Lob und Dank für den persönlichen Einsatz ausgesprochen. Für uns fühlt es sich an, wie einmal im Jahr die Rhein-Segler-Großfamilie wiederzusehen. Besonders nach einem so gelungenen Wochenende verabredet man sich schon für das nächste Jahr.

Susanne Birke

 

 


Kommentare

Kommentar schreiben


zwei − = 0