Köln Cup mit Summerfeeling

erstellt am: 12.09.2012 | von: redakteur | Kategorie(n): Köln Cup, Regattasegeln

Nach einem auf Nord- und Ostsee ziemlich verkorksten Sommer überraschte uns dieser mit ausgesprochen hochsommerlichem Wetter zum Köln Cup am 7./8. September vor Enkhuizen. Daher war es nicht verwunderlich, dass man am Start zahlreiche Crews in sommerlich leichter Segelkleidung sah. Was auf der einen Seite Anlass zur Freude gab, erzeugte allerdings bei den Organisatoren und der Wettfahrtleitung  leichtes Stirnrunzeln ob der zu erwartenden Windsituation. Für Freitag waren 3-4 Bft angesagt, Samstag maximal 6 kn bis „Wind von oben“.

Und so kam es dann auch. Damit erwies sich die Änderung des Segelprogramms, am Freitag statt der geplanten zwei Up-and-Down’s  drei Wettfahrten zu segeln, und damit den Samstag zu entlasten, als goldrichtig.

Bei leichten Winden zwischen 9 und 13 kn aus West gingen 21 Schiffe, darunter drei Schiffe mit Skippern und Besatzungen aus unserem Club, an den Start zu den 3 Up-and-Down Kursen. Gestartet wurde in den Klassen ORC 1, ORC 2 und Yardstick, wobei die Läufe der ORC Klassen wieder in die Wertung des Westdeutschen ORC-Club Cup‘s eingehen.

Wenn am Freitag die Regattataktik durch Windrichtung und Strategie der Steuerleute bestimmt wurde, so war am Samstag die „Spürnasen“ der Crews für die Windfelder gefragt. So machte die Wettfahrtleitung aus der geplanten Langfahrt eine verlängerte Kurzwettfahrt, um die Nerven der Segler nicht übermäßig zu strapazieren. Trotz des nachlassenden Windes konnte diese Wettfahrt, wenn auch verkürzt, regulär zu Ende gebracht werden.

Einen perfekten Job machte wieder die Crew um Wettfahrtleiter Manfred Behrend auf dem Startschiff in enger Zusammenarbeit mit den beiden Bootsbesatzungen der DLRG aus NRW, die nicht nur die Sicherungsmaßnahmen übernahmen, sondern sich auch aktiv als Tonnenleger und Beobachter betätigten. Den Dank dafür drückten die Teilnehmer durch anhaltenden Applaus auf dem Captains Dinner am Samstagabend im Museum  Enkhuizen aus. Neben dem guten Essen trug zu der guten Stimmung auch unser Clubmitglied Uli Rosskopf entscheidend bei, der mit kurzen Anekdoten rund um das Regattageschehen und einigen „Sonderpokalen“  bei der Siegerehrung den Seglern einige Lacher entlocken konnte.

In der Gruppe ORC 1 gewann X4FUN (Matthias Cramer) vor KARMA (Klaus Hesselmann) und See You (Thomas Cramer). Picco Bello (Josef Rössler) siegte in der Gruppe ORC2 vor Helena (Detlef von Schmeling) und Miss Sofy(Dieter Meyn). In der Yardstick Gruppe ersegelte sich GATICA (Jörg Friedlein) vor Libl (Joachim Demont) und Joy (Achim Becker) den Sieg.

Alle Ergebnisse und Bilder sind unter  http://www.koelncup.de/regatta/index.html zu finden.


Kommentare

Kommentar schreiben


sieben − 5 =