XX. Opti Köln Cup im ‚Winter‘ auf dem Liblarer See

erstellt am: 24.04.2016 | von: redakteur | Kategorie(n): Allgemein, Opti Köln Cup

L1090966Samstag, 23.4.2016, 9:30 Uhr, 6° Celsius, grauer Himmel und 3-4 Bft Wind aus Nord. Die ersten Opti-Kinder ziehen fröstelnd ihre Bahn, um sich mit dem Revier Liblarer See vertraut zu machen. Nachdem unter der Woche der See noch mit Luft-Temperaturen um 20°C zum Segeln einlud, sank diese in der Nacht zum Samstag auf nahe 0° Celsius. Die Wett(er)vorhersage prophezeite nichts Gutes. Sogar die Möglichkeit von Schneeschauern war für Sonntag angekündigt. Keine guten Aussichten für die 20te Auflage des Kölner Opti Cup’s, veranstaltet von Kölner Yacht Club und Segel-Club Ville.

Zur Steuermannsbesprechung um 13:30 Uhr standen dann 28 dick vermummte Kinder dem Wettfahrtleiter erwartungsvoll gegenüber. Nach einem ausführlichen Briefing (einige Kinder absolvierten ihre erste ernsthafte Regatta) schickte Wettfahrtleiter Willibald Glöckner die Flotte der Opti B Kinder auf die Bahn. Aufgrund der guten Windprognose entschied sich die Wettfahrtleitung, 2-mal zwei Läufe, unterbrochen von einer Aufwärmpause, durchzuführen. Das Konzept ging auf. Kurz nach 18 Uhr beendeten die Kinder, teils etwas erschöpft, den ersten Wettfahrttag. Mit einem guten Abendessen und anschließendem Kinoabend endete der erste Segeltag für manch einen unerwartet früh vor der Leinwand.

IMG_1854Sonntag früh. Anders als angekündigt, startete die Wettfahrt erst nach Durchzug einer Graupelfront um 11 Uhr bei kalten, aber sonnigem Wetter. Die ersten Kinder konnten es jedoch nicht er- bzw. abwarten und waren schon Stunden vor dem ersten Startsignal trotz widriger Wetterverhältnisse zum Einsegeln auf dem Wasser. Die guten Windverhältnisse veranlassten die Wettfahrtleitung kurzfristig dann noch zu einem letzten, dem 6. Lauf. In der Zwischenzeit war die Küche vollauf damit beschäftigt das Mittagessen für die kleinen und großen Gäste vorzubereiten.

Bei der Siegerehrung freuten sich Moritz Picker vom DSUC (1. Platz), Ella-Sofia Rissanen (2. Platz) vom DYC und Simon Heindl (3. Platz), ebenfalls vom DSUC und alle anderen Kinder über ihre Pokale und Medaillien.

HauswirthUnd noch ein kleines Ereignis am Rande. Friedrich Hauswirth (11 Jahre),  jüngstes aktiv seglendes Kind im KYC, startete am Wochenende nicht nur zu seiner ersten Regatta, sondern bestand am Samstag erfolgreich seine Prüfung zum Jüngsten-Segelschein. Herzlichen Glückwunsch.

zu den Bildern >>>

Text: Heike Erlinghagen; Joachim Demont

Bilder: Vincent Hecht; Joachim Demont


Kommentare

Kommentar schreiben


sechs − = 4