Nikolaus 2017 Rheinschifferbescherung

erstellt am: 23.12.2017 | von: redakteur | Kategorie(n): Allgemein

DSC06034Vielen ist bekannt, dass der Nikolaus ein Bischof war und aus dem fernen Myra, dem heutigen Demre in der Türkei kam. Dort können noch heute die Kirche des heiligen Mannes und sein Grab besucht werden. Den wenigsten ist jedoch bekannt, dass der Nikolaus auch der Schutzpatron der Seefahrer ist. Und aus diesem guten Grunde beschenkt der Kölner Yacht Club seit mehr als 50 Jahren die Rheinschiffer zum Nikolaustag mit Süßigkeiten sowie kleinen Aufmerksamkeiten.

Seit einigen Jahren nun wird dieses Event von der Wasserschutzpolizei begleitet, so dass das weihnachtliche Dreigestirn in der Gestalt von Nikolaus, Knecht Ruprecht und dem Flutmauer-Urselchen (Hochwasser Schutzpatronin) sicher von Schiff zu Schiff gebracht werden kann. Auch wenn nicht immer kleine Kinder an Bord beschenkt werden können, so ist die Freude über einen Besuch des Nikolaus auch bei den Großen immer noch vorhanden.

Es läuft nicht immer gleich ab und in Ermangelung von geeigneten Partikulierern wurden in diesem Jahr vor allem festliegende Schiffe sowie der Rheinauhafen besucht. Die Weihnachtsmarktbesucher trauten erst ihren Augen nicht, doch, auch wenn es keine Gaben zu verteilen gab, war die Freude, den Nikolaus wieder zu sehen, sehr groß. Auf der Brücke hielten die Menschen an, in den Büros wurden die Fenster geöffnet und, um sicher zu gehen, das Fernglas gezückt, die Bootsfahrschule bekräftigte, dass sie sich an alle Regeln hielte und die Gäste an den Glühweintränken winkten aus Leibeskräften. Selbst am Rheinufer nahmen die Fußgänger auf kölsche Art temperamentvoll Anteil. Auch die Passagiere der vor Anker liegenden Fahrgastschiffe zeigten sich vom Nikolaus auf dem Rhein begeistert. Jung und Alt freute sich. Doch langsam neigte sich die Zeit der Honneurs dem Ende zu, denn ca. 80 Kinder warteten am Rodenkirchener Steiger schon sehnsüchtig auf den Nikolaus. Der Steg war voll mit Kindern zwischen eineinhalb und 7-8 Jahren in Begleitung von Geschwistern, Eltern, Großeltern, Verwandten und Bekannten. Vorab verteilte der Nikolaus mit freundlichen Worten, assistiert von Knecht Ruprecht und dem Flutmauer-Urselchen Lebkuchenherzen zum Umhängen und es dauerte, bis alle Kinder versorgt waren. Die schöne Stimmung mit den vielen erwartungsvollen Gesichtern wurde durch die wundervollen Weihnachtslieder der Rodenkirchener Dorfbläser unter der Leitung von Herrn Artur Bestgen perfekt begleitet.

Anschließend ging es ins Kapellchen zur Nikolaus-Andacht. Und wie immer war die Kirche übervoll. Die herzlichen Worte des Diakons Heinrich Kleesattel erreichten die Kinder, die zum Teil auf den Stufen zum Altar saßen und aus vollem Herzen mitsangen, wenn der Organist , unser Mitglied Herr Hans Schusterkräftig in die Tasten langte. Es war eine freundliche und festliche Andacht, an der sich Groß und Klein erfreuen konnten und auch der Nikolaus fühlte sich in diesem Ambiente sichtbar wohl.

Dann war es soweit und jedes der Kinder durfte sich nach persönlicher Namens-Ansprache seine wunderschöne, leckere und mit einer Überraschung gefüllte Nikolausgeschenk-Tüte abholen. Besonders erfreulich war, dass der heilige Mann nur Gutes zu berichten wusste. Knecht Ruprecht musste seine Rute kein einziges Mal zücken.

Da bleibt nur zu sagen: wir vom KYC freuen uns auf das nächste Jahr und wünschen Euch allen eine schöne und friedvolle Adventszeit und ein besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest.

zu den Bildern>>>

Text: Margret Liesegang, Heike Erlinghagen        Bilder: Manfred Birk


Kommentare

Kommentar schreiben


fünf + 5 =